Ergotherapie in der Geriatrie (Altersheilkunde)

In diesem Fachgebiet werden Menschen ergotherapeutisch behandelt die aufgrund des Altersprozess ständigen körperlichen, geistigen und psychosozialen Veränderungen ausgesetzt sind. Die Behandlung kann in der Praxis, zu Hause oder auch in Heimen stattfinden.

Häufige Erkrankungen des Altes sind zb:

- Z.n Apoplex ( Schlaganfall)

- Morbus Alzheimer

- Demenzielle Erkrankungen

- Morbus Parkinson

- Arthrose

- Osteoporose

- Rheuma

- Herz-Kreislauf Erkrankungen

- Psychische Erkrankungen z.B Depressionen, Ängste

- Degenerative Wirbelsäulenveränderungen

- Multimordale Erkrankungen ( Mehrfacherkrankungen )

- Uvm.

 

Ziel der Ergotherapie in der Geriatrie sind motorische Fähigkeiten zu fördern, die Grundmobilität, Kontaktfähigkeit, Kommunikation, Orientierung zu erhalten ,Schmerzen zu lindern, geistige Fähigkeiten zu aktivieren, Gedächtnistraining und vor allem die größtmögliche Selbstständigkeit in den Lebensbereichen der Fortbewegung, Ankleiden, Hygiene und Essen beizubehalten.

Dabei ist es wichtig auch das Umfeld z.B die Angehörigen, oder die Pflegekräfte zu beraten und die die Therapie mit einzubeziehen