Ergotherapie in der Pädiatrie ( Kinderheilkunde)

Die ergotherapeutische Behandlung im Bereich der Pädiatrie reicht von Behandlungen im Säuglingsalter bis zur  Behandlung bis ins Jugendalter. 

Voraussetzung für die Behandlung ist eine umfassende Diagnostik, sowie die Einbeziehung der Eltern und des Umfeldes (z.b Kindergarten, Schule) in die Therapie. 

 

Ergotherapie hilft bei Störungen 

- der Entwicklung

- der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung 

- der Motorik

- der Geschicklichkeit

- des Gleichgewichtes 

- der Feinmotorik 

- der Malentwicklung

- der Grafomotorik und Schreibentwicklung

- der Aufmerksamkeit und Konzentration 

- der Koordination

- des Verhaltens 

- der Sozialentwicklung 

- Autismus

- ADS/ADHS

- Lernstörungen zb. LRS/Dyskalkulie

- Unterstützung bei Linkshändigkeit, Beratung- und Training

- Unterstützende Maßnahmen zum Erreichen der  Schulfähigkeit

uvm.

 

Ziel ist es immer die größtmögliche Selbstständigkeit des Kindes zu erreichen, sowie die Integration in Familie und Umfeld.